Was ist Spina bifida?

Seit meiner Geburt habe ich einen Rückenmarksfehler, der verursacht hat, dass sich hüftabwärts nicht alle Muskeln, Sehnen und Körperfunktionen entwickelt haben. Dennoch habe ich gelernt diese Schwächen zu kompensieren und aus diesen Kompensationen haben sich sogar Stärken entwickelt.

Wie? Na, von innen. Als die Ärzte meinen Eltern erzählt haben, dass ich niemals laufen werde und ein kompletter Rollstuhlfahrer werden würde, brach für meine Eltern, als sie mich als Baby auf dem Arm hielten, eine Welt zusammen. Als ich jedoch trotzdem anfing mich an der Tischkante hoch zu ziehen und die ersten Schritte als Kleinkind zu machen, wussten meine Eltern, dass ich „Ein-Steh-Auf-Männchen“ bin.

Warum aber Rollstuhlbasketball, wenn man laufen kann, fragen sie sich nun gewiss. Ich kann sehr gut laufen. Als 10-jähriger habe ich mich in den Park gesetzt und beobachtet wie andere Menschen laufen. Ich hatte einen schwankenden Gang. In der Schule hänselten mich die Anderen mit einem „quak, quak“. Sie sagten ich gehe wie eine Ente und habe einen „Watschelgang“. Für mich war klar, dass ich lernen musste ordentlich zu gehen. Die Bewegungsabläufe nicht behinderter Menschen waren für mich interessant und so versuchte ich diese Abläufe zu imitieren. Es gelang mir und ich wurde immer besser. Die mir bekannten Sprüche wie: „Du kannst das nicht, du schaffst das nicht“, die mich mein ganzes Leben begleiten sollten, hörte ich zu genüge. Ich glaubte diesen Leuten jedoch nie!