hier bloggt Sebastian magenheim

Dieses Blog wird in erster Linie von mir geschrieben. Ich komme aus den unterschiedlichsten Bereichen unserer Gesellschaft und werde über das Leben als Sportler, Mann mit Handicap und den damit einhergehenden Lifestyle schreiben. Teilweise schreiben auch externe Gastautoren über ihre Sicht der Dinge. Was die Autoren auf dem SMfit-Blog veröffentlichen, entspricht ihrer persönlichen Meinung und nicht unbedingt der offiziellen "Konsensmeinung".

Hier geht es somit vor allem um Einblicke in das „Athleten mit Handicap“ Leben und um den Dialog mit interessierten Leserinnen und Lesern. Hier auf dieser Plattform ist der Diskurs 365 Tage im Jahr geöffnet.

 

 

Der SMfit Chair - Der Wolturnus Basket mit Sitzschale

bewährtes und neues

 

Rollstühle für Rollstuhlbasketball haben sich seit ungefähr fünfzehn Jahren nicht mehr verändert. Die Aluminium- bzw. Legierungsbauweisen (Eine Legierung ist ein Metall, dass aus der Verschmelzung aus zwei oder mehreren Metallen entstanden ist. So ist Bronze beispielsweise eine Legierung aus Kupfer und Zinn.) werden hier und da geändert und beeinflussen Gewicht und Festigkeit, jedoch bleibt das Setup eines Rollstuhlbasketballstuhls ungefähr gleich – zwei große Antriebsräder, zwei kleine Frontrollen und ein bis zwei Stützrollen hinten.

In den 80er und 90ern spielte man noch ohne Stützrollen, ohne Neigung in den Antriebsrollen oder sogar einem Abweisbügel vorne am Stuhl. Die Sportler mit Handicap und somit auch die Sportart Rollstuhlbasketball entwickelten sich vom Rehasport zum athletischen Teamsport. Man brauchte nun am Sportgerät, dem Rollstuhl, Stützrollen hinten um sich weiter hinauslehnen zu können sowie einen Abweisbügel vorne, da man mit mehr ”Rollstuhlkontakt” spielte und bis heute so spielt.

 

mehr lesen 0 Kommentare